„Großstadtrevier“ und „Neues aus Büttenwarder“: Schauspieler Jan Fedder ist verstorben

Jan Fedder, vor allem bekannt durch seine Rollen in den Fernsehserien „Großstadtrevier“ und „Neues aus Büttenwarder“ ist am Montag im Alter von nur 64 Jahren verstorben, dies teilte der NDR unter der Berufung auf die Polizei mit.

Der gebürtige und waschechte Hamburger wurde am Montag tot in seiner Wohnung aufgefunden. Der Ehrenkommissar der Polizei Hamburg ist um 18.47 Uhr verstorben“, so Polizeisprecherin Sandra Levgrün. In den letzten Jahren hat sich Fedder bereits aus der Öffentlichkeit zurück gezogen,. Ob der Krebs die Todesursache war ist aktuell allerdings noch unklar.

Der Schauspieler litt bereits seit längerer Zeit unter gesundheitlichen Problemen. 2013 wurde bei ihm Mundhöhlenkrebs diagnostiziert, nach weiteren Krankheiten und Verletzungen war er zuletzt bereits auf einen Rollstuhl angewiesen, auch ein Teil seiner Zunge wurde bereits entfernt. Aufgeben und kapitulieren kam für ihn aber nie in Frage.

Der Hamburger stand bereits als Teenager auf der Bühne. Den Durchbruch schaffte er 1981 mit einer Rolle in „Das Boot“. Vielen bleibt er aber vor allem als Polizist Dirk Matthies in der ARD-Sendung „Großstadtrevier“ in Erinnerung. Als Bauer Brakelmann spielte er gemeinsam mit Peter Heinrich Brix in der Kultserie „Neues aus Büttenwarder“. 2008 zeichnete der NDR ihn als Beliebtester Schauspieler des Nordens aus. Fedder war auch als Synchronsprecher tätig. Mit seiner Art und seiner Stimme galt er als Volksschauspieler.

Quelle Beitragsfoto: janfedder.de (Memento)

Schreibe einen Kommentar